Samstag , 21 September 2019
Kirkland Lake Gold: Freund des Aufsichtsratschefs übernimmt CEO-Posten

Kirkland Lake Gold: Freund des Aufsichtsratschefs übernimmt CEO-Posten

Bei unserem Musterdepot– und Empfehlungswert Kirkland Lake Gold kam es über das Wochenende überraschend zu einem Wechsel an der Spitze. So wird George Ogilvie, der maßgeblich für den Turnaround des Goldproduzenten verantwortlich war, durch Tony Makuch ersetzt. Makuch ist ein alter Bekannter, war er doch bis vor kurzem noch CEO von Lake Shore Gold, bevor das Unternehmen für 945 Mio. CAD von Tahoe Resources übernommen wurde. Im Zuge der Übernahme hatten wir hier zum aktiven Verkauf geraten und so einen Gewinn von stolzen 133% eingefahren.

Wie wir am Montag jedoch von einem Unternehmensinsider erfahren konnten, kam der Wechsel überraschend. Zwar sei dieser freundschaftlich über die Bühne gegangen, aber so ganz freiwillig hat Ogilvie seinen Hut nicht  genommen. Die Vermutung liegt daher nahe, dass Großaktionär (hält privat rund 7%), Milliardär und Aufsichtsratschef Eric Sprott hier die Zügel in der Hand hält und seinen Freund Makuch entsprechend platziert hat. So ist Sprott unter anderem mit rund 33% Großaktionär bei BGM, ehemals Barkerville Gold Mines, aktiv. Makuch ist hier im Aufsichtsrat. War Ogilvie für Sprott zu konservativ? Dieses Jahr sollte die Produktion auf Vorjahresniveau liegen, weitere Zukäufe waren zudem nicht geplant. Sprott und Makuch pflegen zudem sehr gute Verbindungen zur Osisko-Gruppe rund um Sean Roosen, der zufällig auch Aufsichtsratschef von BGM ist. Wird bei Kirkland Lake demnächst die ganz große Keule geschwungen? Werden wir hier womöglich eine weitere Übernahme erleben? Dies ist sicherlich spannend, aber nicht immer aktionärsfreundlich.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 170

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Kirkland Lake Gold
Nach oben scrollen