Sonntag , 27 Oktober 2019
Aktie der Woche: Galane Gold – Unbekannter Goldproduzent mit großer Upside

Aktie der Woche: Galane Gold – Unbekannter Goldproduzent mit großer Upside

Es wird Zeit mit einer selbstauferlegten Regel zu brechen. In der Vergangenheit haben wir über keine Unternehmen geschrieben, von denen wir entweder selbst Aktien halten oder  indirekt ein Beratungsmandat besitzen. Doch wie heißt es so schön: „Ausnahmen bestätigen die Regel“. Diese Woche wollen wir eine Ausnahme machen und mit unserer internen Regel brechen. Wir sehen bei der Aktie von Goldproduzent Galane Gold zu viel Potential, um Ihnen den Wert vorzuenthalten. Doch wie in der Vergangenheit auch werden wir mit keinen übertriebenen Kurszielen aufwarten, sondern kurz darlegen, warum dieser Wert in ihr Portfolio passen könnte. Ganz wichtig: dieser Artikel gilt nicht als fundierte Finanzanalyse und wir bitten Sie, weitere Quellen bei der Entscheidungsfindung heranzuziehen.

Der erste Eindruck täuscht

Galane Gold sieht auf den ersten Blick eigentlich eher unattraktiv aus. Ein kurzer Blick auf die Jahresabschlussbilanz von 2015 offenbart Schulden von rund 14 Mio. US-Dollar bei einer Cashposition von 1,8 Mio. US-Dollar. Eigentlich ein Pleitekandidat – sollte man meinen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Vereinfacht lassen sich die Schulden wie folgt aufteilen: rund 2,5 Mio. US-Dollar  schuldet man dem koreanischen Technologiekonzern Samsung. Dieser gab dem Unternehmen in der Vergangenheit einen Kredit, im Gegenzug liefert man Gold an die Koreaner. Mit rund 4,5 Mio. US-Dollar steht man bei der Regierung Botswanas in der Kreide. Als der Goldpreis einbrach, stimmte die Regierung einer Aufschiebung von fälligen Royaltyzahlungen innerhalb von nur 2 Wochen zu. Diese Zahlungen sind erst Juni-Juli 2017 fällig. Das Unternehmen pflegt zudem sehr gute Beziehungen zu offiziellen Vertretern des Landes, so dass diese Zahlungen womöglich sogar aufgesplittet werden könnten. Das ist bisher aber reine Spekulation unserseits und wird erst Anfang 2017 zum Thema. Den Großteil der restlichen Schulden übernahm man im Zuge der Übernahme der Galaxy-Mine Ende 2015 in Südafrika. So hat man Schulden an bisherige Dienstleister und Lieferanten sowie Kredite der Altaktionäre übernommen. Ein Großteil der Schulden ist erst in rund vier Jahren fällig. Zinszahlungen fallen bis dahin ebenfalls nicht an. Somit scheint das Bilanzproblem entschärft zu sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Goldbarren im Wert von rund 350.000 US-Dollar

Länderrisiko

Als zweites fällt einem Anleger natürlich auf, dass die Minen der Gesellschaft in Botswana und Südafrika liegen. Zumindest von Botswana haben die meisten Anleger zunächst entweder eine negative oder gar keine Meinung. Aus diesem Grund waren wir im August vor Ort und haben uns die Mupane-Mine persönlich angeschaut. Auch für uns war Botswana eine große Unbekannte. Seien sie beruhigt, nicht zu Unrecht landet das Land regemäßig unter den Top 3 unter Afrikas besten Rechtssystemen für den Bergbau. Auf Grund der Diamantenindustrie kann sich das Land sogar eine Arbeitslosenversicherung leisten. Auch in Punkto Sicherheit lässt es viele Nachbarn hinter sich.

Goldproduktion steigt mit 2. Mine

Wir gehen aktuell davon aus, dass Galane alleine in Mupane 2016 rund 28.000 Unzen Gold produzieren wird. Hier wird jedoch kein großer Gewinn auflaufen. Denn zum einen ist Galane ein Produzent mit recht hohen Kosten je produzierter Unze Gold, die Cashkosten ohne Royalties beliefen sich auf 849 US-Dollar je Unze im Q2. Zum Anderen fließt jeglicher Profit in den Neustart der Galaxy-Mine in Südafrika, der aus dem Cashflow finanziert wird. Hier könnte es bereits im November mit der Förderung losgehen. Galaxy könnte im Jahr 1 bis zu 15,000 Unzen Gold zu All-In Kosten von lediglich 688 US-Dollar je Unze beisteuern. Ein steigender Goldpreis wirkt hier als zusätzlicher Hebel. Ein Vergleich mit anderen Mini-Produzenten zeigt die eklatante Unterbewertung auf. Manch 2.000 (!) Unzen-Produzent hat eine Bewertung von 45 Mio. US-Dollar. Galane Gold notiert bei einer Marktkapitalisierung von lediglich 12,5 Mio. US-Dollar. Sie kaufen hier eine produzierte Unze Gold für quasi 446 US-Dollar. Spätestens der Produktionsbeginn in Südafrika dürfte die Aktie in den Anlegerfokus rücken.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FINDEN SIE IN AUSGABE 180

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Redaktion
Nach oben scrollen