Samstag , 21 September 2019
Salzgitter: Sparporgramme wirken endlich

Salzgitter: Sparporgramme wirken endlich

Es ist schon sehr lange her, dass die Salzgitter-Aktie im MDAX zu den Top-Performern zählte. Doch 2015 scheint ein Glücksjahr zu sein. In den vergangenen vier Wochen war die Aktie der drittbeste Titel im Mittelwerteindex. Seit Jahresanfang hat der Stahlwert um 47% zugelegt und liegt damit klar vor seinem Barometer, das um etwas mehr als ein Fünftel hinzugewann. Der Grund für den Stimmungswechsel liegt schlicht in dem Restrukturierungsprogramm, dass nun erste Früchte trägt.

So hat Salzgitter zwischen Januar und Ende März mit 59,8 Mio. Euro den höchsten Vorsteuergewinn seit dem ersten Quartal 2011 eingefahren. Dabei wäre manch Aktionär schon froh gewesen, wenn die Niedersachsen überhaupt grüne Zahlen schreiben. Hinzu kommt, dass es zumindest zu einer Beruhigung im Stahlmarkt kommt. Die Preise sind derzeit auf niedrigem Niveau stabil, auch wenn weiterhin massive Überkapazitäten den Weltmarkt belasten. Die niedrigen Einkaufspreise sorgen für etwas Entspannung. Zudem könnte Brüssel bald helfen. So ermittelt die EU-Kommission gegen chinesische und russische Produzenten wegen möglicher Dumping-Vergehen.

Ob die Trendwende nachhaltig ist, wird man aber sehen. Insider wie Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann investierten bei Kursen um 26,50 Euro fast 90.000 Euro in die eigenen Aktien. Dennoch sollten Sie gewarnt sein. Die Aktie notiert zwar ein Viertel unter Buchwert, andere Kennzahlen wie das KGV von 19 für das kommende Jahr deuten aber eine Überbewertung an.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 122

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: stainlesssteelnews.com
Nach oben scrollen