Samstag , 21 September 2019
Kirkland Lake Gold: Überraschung blieb aus

Kirkland Lake Gold: Überraschung blieb aus

Goldproduzent Kirkland Lake Gold legte dieser Tage seine Produktionszahlen vor. Das Geschäftsjahr des Unternehmens geht derzeit noch von Mai bis April, soll aber ab sofort auf das Kalenderjahr umgestellt werden.

Für den Ende April beendeten Zeitraum meldeten die Kanadier nun einen Goldausstoß von 155.709 Unzen. Man landete also genau in der Mitte der bereits angehobenen Guidance von 153.000 bis 157.000 Unzen. Kirkland verarbeitete dabei Gestein mit einem Erzgehalt von durchschnittlich 14,4 g/t Gold. CEO George Ogilvie plant diesen Erzgehalt kontinuierlich zu steigern. So wurde unter anderem im Februar bereits Gestein mit einer Wertigkeit von 17,8 g/t Gold verarbeitet. Informationen zu den Produktionskosten je Unze und Erlösen der in Q4 verkauften 39.109 Unzen Gold plant man am 7. Juli zu veröffentlichen. Zum 30. April saß das Unternehmen noch auf Cashreserven von 80,3 Mio. CAD.

Auch in Betracht der CAD/USD Wechselkursthematik halten wir die Aktie derzeit für gut bewertet.  Die empfohlene Anleihe ist ebenfalls gut gelaufen.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 122

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Kirkland Lake Gold
Nach oben scrollen