Dienstag , 15 Oktober 2019
Exklusiver Sonderreport zum Precious Metals Summit 2016 | Teil 1 | Coeur Mining, Orex Minerals, Eastmain Resources, Barkerville Gold Mines, Luna Gold, Marathon Gold, Golden Queen Mining, Avnel Gold

Exklusiver Sonderreport zum Precious Metals Summit 2016 | Teil 1 | Coeur Mining, Orex Minerals, Eastmain Resources, Barkerville Gold Mines, Luna Gold, Marathon Gold, Golden Queen Mining, Avnel Gold

Aus Ausgabe 181 vom 21.09.2016 – Exklusiver Sonderreport

September 2016 – der Markt und seine Teilnehmer kehren aus der Sommerpause zurück. Traditionell geht es in Nordamerika nach dem „Labor Day“ am ersten Montag im September so richtig wieder los. Auch dieses Jahr sollte es nicht anders sein. Nach kaum einer Woche im Büro geht es für viele Vorstände, Geologen und Investoren aber auch schon direkt weiter. Denn seit bereits sechs Jahren  macht der Precious Metals Summit in Beaver Creek den Anfang der Konferenzsaison. Auch wir machten uns auf den Weg nach Colorado, um an der dreitägigen Veranstaltung teilzunehmen. Da wir in den vergangenen Monaten auf Grund der Rallye bei vielen Rohstoffaktien große Schwierigkeiten hatten, Kaufkandidaten zu finden, bei denen das Kurspotential aus unserer Sicht noch nicht ausgereizt ist, vereinbarten wir fast ausschließlich Termine mit Firmen, die wir bisher nicht kannten oder näher angeschaut hatten. Doch wie es so ist: es ist nicht alles Gold, was glänzt. Dennoch glauben wir, dass wir einige interessante Unternehmen identifizieren konnten, bei denen es sich lohnt, genauer hinzusehen oder die Aktien auch direkt ins Portfolio aufzunehmen.

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Trendwende jetzt auch zählbar

Dass wir letztes Jahr den Boden bei den Rohstoffaktien sahen, wurde uns vergangenen Woche in Beaver Creek erst so richtig deutlich. Über 750 Teilnehmer machten 20160915_093056sich auf die Reise in das renommierte Skiressort und wie wir von den Veranstaltern erfahren konnten, wurden etliche Investoren, primär Privatinvestoren aus der Region, an der Tür abgewiesen. Noch vor 12 Monaten hätte man diese sicher mit Kusshand reingelassen, denn viele Unternehmen hatten einige Lücken in ihren Tagesplänen. 2016 war genau das Gegenteil zu beobachten. Die Terminpläne der Vorstände barsten und manch einer hatte bis zu 15 Gespräche an einem Tag. Jeder Termin dauert dabei 25 Minuten und sollte lediglich eine kurze Vorstellung des Unternehmens sein. Die tatsächlichen Deals werden dann im Anschluss an die Konferenz ausgehandelt. Doch wie wir erfahren konnten, wurde so manch einer Firma bereits nach einem solch kurzen Gespräch Kapital angeboten. 2015 wäre dies unvorstellbar gewesen.

Unternehmen auf Tuchfühlung; Empfehlungswert ist Übernahmeziel

Nach den drei Konferenztagen und unzähligen Gesprächen mit Unternehmen, Investoren, Analysten, Geologen und anderen Journalistenkollegen aus Nordamerika – wir waren übrigens der einzige Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum in Beaver Creek – ist für uns ein Punkt herausgesprungen: Firmen sind auf der Suche nach interessanten Explorationsprojekten und –unternehmen, die sie womöglich übernehmen könnten. So konnten wir erfahren, dass der Konferenzkalender einiger Unternehmen zur Hälfte mit Terminen mit anderen Unternehmensvertretern und Business Development Managern gefüllt war. Dieser Eindruck wurde uns dann auch von einem hochrangigen Managementmitglied bei Coeur Mining in einem persönlichen Gespräch bestätigt. Der Major sei derzeit aktiv auf der Suche nach Übernahmezielen in den USA und Mexiko. Auf der Konferenz habe man sich rund 20 Unternehmen diesbezüglich angeschaut, jedoch seien laut eigener Aussage nur drei davon interessant für eine weitere Due Diligence. Wie wir jedoch erfahren konnten, taucht unser Empfehlungswert Orex Minerals auf dieser exklusiven Liste auf. Interessant ist aber auch, dass sich Coeur erst wieder vor Kurzem ein Budget geschaffen hat, um auch wieder Exploration auf der grünen Wiese zu betreiben. Dieser Posten war in den vergangenen Jahren nicht nur bei Coeur gestrichen worden.

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

 

Es setzt also ein Umdenken in der Branche ein. Denn den Majors gehen nach und nach die Ressourcen aus. Die Aussagen von Coeur bestätigen außerdem unsere Meinung, dass wir tatsächlich erst am Anfang eines neuen Bullenmarktes bei den Rohstoffaktien stehen. In den vergangenen Monaten wurden die besten Projekte vom Markt gekauft. U.a. übernahm Goldcorp den Yukon-Explorer Kaminak. Es gibt weltweit nicht mehr viele Projekte, die in das Anforderungsprofil der Majors passen oder soweit entwickelt sind, dass eine Übernahme Sinn ergeben würde. Die Baisse der letzten viereinhalb Jahre hat außerdem dafür gesorgt, dass die Entwicklung aussichtsreicher Projekte verlangsamt wurde. Dies gilt es nun aufzuholen. Kapital scheint wieder vorhanden zu sein. Dennoch wird es einige Jahren dauern, um die Lücke zu schließen. Und genau darin sehen wir unsere Chance auf Rendite. Zwar sagt der Volksmund, dass die Flut alle Boote hebt – auch die, die eigentlich nicht mehr schwimmfähig sind – doch die Flut hat auch den Vorteil, dass diese so manchen Schatz an den Strand spült. So trafen wir uns mit einigen Firmen, die erst vor Kurzem gegründet oder wieder reaktiviert wurden, weil der Markt es wieder hergibt.

20160914_152727

Edelmetallpreise nur Nebensache

Ein Punkt ist uns dieses Jahr besonders aufgefallen und das schon direkt am ersten Tag. Die Preise der Edelmetalle waren dieses Jahr reine Nebensache – und das ist auch gut so. Gold und Silber konnten seit Anfang des Jahres deutlich zulegen, 25% bzw. 41%. Die Stimmung auf der Konferenz war positiv, jedoch nicht euphorisch. Und genau so soll es aus unserer Sicht auch sein. Es scheint als sei der Markt mit dem Status Quo derzeit mehr als zufrieden. Sollte ein Projekt bei einem Goldpreis von 1.325 US-Dollar je Unze nicht profitabel oder realisierbar sein, hat es aus unserer Sicht ohnehin keine Daseinsberechtigung. Lediglich die Kupferproduzenten und -explorer warten derzeit auf einen schwarzen Schwan, der den Preis für das Industriemetall anspringen lassen könnte.

In Beaver Creek haben wir so einige spannende Termine gehabt und natürlich bildet man sich schon direkt während des Termins eine Meinung zu einem Unternehmen. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Der entscheidende für uns ist jedoch meistens der Auftritt des Managementteams. Allein dadurch konnten wir während der Konferenz einige Unternehmen von unserer Watchlist streichen. Die Projekte selbst sind für uns dann nur noch zweitrangig. Bei anderen Firmen wiederum denken wir oftmals nach wenigen Minuten: Ja, dieses Unternehmen bietet Potential und ist definitiv von Interesse für unsere Leser. Wir wollen Ihnen folgend kurz unsere vier Favoriten der Konferenz vorstellen, die Reihenfolge ist dabei zu vernachlässigen.

Der Darling der Teilnehmer

Gleich unser erster Termin in Beaver Creek fand mit dem Managementteam von Eastmain Resources statt. Das Unternehmen selbst besteht seit Jahrzehnten, doch wurde es erst vor kurzem aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Das alte Management war einem Großteil der Aktionäre zu langsam bei der Entwicklung der Projekte und wurde jüngst ersetzt.

HIER GEHT ES ZU TEIL 2

 

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Nach oben scrollen