Freitag , 14 August 2020

Marktkommentar 23.10.2013

Liebe Leser!

Zwei Nachrichten fanden wir in der vergangenen Woche besonders spannend. Zum einen wurden die USA als größter Öl-Importeur der Welt abgelöst, und zwar von China. Die Volksrepublik habe im September jeden Tag 6,3 Mio. Barrel Öl importiert, die USA dagegen „lediglich“ 6,1 Mio. Barrel. Das hat zum einem mit dem Fracking-Boom in den Vereinigten Staaten zu tun. Zum anderen aber auch damit, dass das Land sich – strategisch weitsichtig – entschieden hat, weniger von Importen abhängig zu sein und dafür viel investiert. Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme, doch sie untermauert den Trend. Politisch und wirtschaftlich bedeutet dies, dass die beide Großmächte bald schon in den ölreichen Konfliktregionen aufeinander treffen werden. Denn auch die Chinesen werden sich mehr und mehr bemühen, ihre Importe abzusichern.

Volkswagen ist Weltspitze

Zum anderen legte die Beratungsfirma Booz & Company eine interessante Studie vor. Demnach wies Volkswagen in diesem Jahr (bis Ende Juli) weltweit die größten Ausgaben für Forschung & Entwicklung auf. Damit machten die Wolfsburger elf Plätze im Vergleich zum Vorjahresranking gut. In die Top-20 schafft es aus Deutschland zudem Daimler (14.). Die Höhe der F&E-Ausgaben sagt zwar erst einmal nichts über die Qualität aus, dennoch ist das ein guter Indikator dafür, dass deutsche Konzerne wieder ganz oben mitspielen. Würde man relative Zahlen berücksichtigen, würden es sogar noch mehr Unternehmen in das Ranking schaffen. Schließlich gibt es nirgendwo auf der Welt so viele erfolgreiche Mittelständler wie in Deutschland, die „hidden champions“, die den Motor auch in der Krise am Laufen gehalten haben.

Märkte im Rekordmodus

Die Aktienmärkte zeigen sich nach der Einigung im US-Haushaltsstreit wie von uns erwartet in Rekordlaune. Derzeit trübt kaum eine Krisenwolke den Wirtschaftshimmel. Dennoch sollten auch Sie vorsichtig sein. Die Kurse wachsen nie in den Himmel und nach den jüngsten Zugewinnen wird es Zeit für eine Korrektur. Allerdings würden wir darauf tippen, dass der DAX nun erst einmal noch die runde Marke von 9.000 Punkten testet. Das hat zwar keine Bedeutung für rationale Investoren, aber die meisten handeln halt nicht rational, sondern einfach nur menschlich. Eine gute Handelswoche!

Ihre Redaktion vom Investor Magazin

Bild: Martin Kolb / pixelio.de

Check Also

EMX Royalty: Partner Rawhide Mining fährt Produktion in Nevada hoch!

EMX Royalty verdient mit Royalties, Lizenzvereinbarungen und Beteiligungen sein Geld. Der Partner Rawhide Mining will …