Donnerstag , 24 September 2020

Bayer-Aktie legt den Turbo ein

Bei Bayer (111 Euro; DE000BAY0017) brummt es. Keine Frage. Der aktuell wertvollste DAX-Konzern macht nun den nächsten Schritt und will sich von seiner Kunststoffsparte trennen. Das Geschäft namens Material Science soll an die Börse gebracht werden. Die Anleger reagierten  mehr als freundlich auf die Ankündigung der Rheinländer. Das Papier überwand erstmals die Marke von 110 Euro und hält sich weiter auf hohem Niveau.

Die Trennung des Segments ist der letzte Schritt für den Traditionskonzern, um sich komplett von seinen Wurzeln zu trennen. Als Chemiekonzern konnte man das auf Gesundheitsprodukte für Tier und Mensch spezialisierte Unternehmen ohnehin nicht mehr bezeichnen. Was die Anleger freut, sind sicherlich vier Faktoren. Zum einen gliederte Bayer im Jahr 2004 bereits Lanxess aus. Aus der „Resterampe“ wurde ein Erfolgsunternehmen, das inzwischen auch Teil des DAX ist. Der Mutter füllte es die Kassen. Zum anderen aber dürften die frischen Milliarden aus dem Verkauf der Kunststoffsparte Geld bereitstellen für weitere Übernahmen. So mancher Analyst rechnet mit einem Erlös von 6 bis 7 Mrd. Euro.

Nicht zuletzt steigt durch die Abspaltung die Gewinnmarge im Konzern, Kunststoffe bringen deutlich niedrigere Margen als Medizinprodukte. Last, but not least sind derzeit hohe Bewertungen an der Börse möglich. Wir halten diesen Schritt strategisch für positiv. Bayer rüstet sich für die Zukunft und dürfte mit einer Trennung auch bewertungstechnisch in eine neue Liga vorstoßen, Abschläge aufgrund des Kunststoffgeschäfts sind nicht mehr gerechtfertigt.

Bei dem Titel liegen Sie seit unserer Erstempfehlung im September 2013 mit rund 35% im Plus.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 92

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Bayer Health Sciences

Check Also

Chakana Copper: Melden Sie sich jetzt zum Live-Webinar mit CEO David Kelley an!

Nicht nur Gold, auch Kupfer ist nach dem Corona-Einbruch wieder auf dem aufsteigenden Ast. Am …