Samstag , 26 Oktober 2019
Adler: Höhere Dividende reicht nicht

Adler: Höhere Dividende reicht nicht

Dividenden sind eines der derzeit beherrschenden Themen auf dem Börsenparkett. Doch sie sind nicht alles, wie die Adler Modemärkte (12,55 Euro,;DE000A1H8MU2) derzeit feststellen müssen. Obwohl der Textileinzelhändler die Ausschüttung für das vergangenen Jahr um rund 10% auf 0,50 Euro je Anteil anhebt, kommt die Aktie derzeit nicht recht voran. Dabei entspricht das einer Rendite von immerhin 4,2%. Auch sonst zeigt sich das Unternehmen in guter Verfassung. Gegen den Branchentrend wurde der Umsatz auch 2014 leicht um 1,3% auf 535,3 Mio. Euro erhöht. Auf Basis der bestehenden Fläche lag das Plus sogar bei 3%. Beim EBITDA wurde mit 41,5 Mio. Euro fast der Rekordwert aus dem Vorjahr erreicht.

Doch es gibt auch einiges zu kritisieren. So fiel der Nettogewinn aufgrund von höheren Steuern um rund ein Viertel auf 14,1 Mio. Euro – ein einmaliger Effekt. Zudem dürfte der Ausblick nur wenigen Investoren geschmeckt haben. Zwar soll der Umsatz durch die Übernahme von Kressner im „mittleren einstelligen Prozentbereich“ zulegen. Allerdings kostet die Integration der Filialen erst einmal Geld, so dass beim EBITDA „bestenfalls“ eine Stagnation drin ist.

Somit dürfte die Aktie kurzfristig wenig Interessenten anlocken. Die Kursziele der Analysten variieren übrigens sehr stark. Sie liegen zwischen 13 und 18 Euro. Mittelfristig überzeugt uns neben der Dividende die solide Bilanz (EK-Quote: 43,3%) und die gute Position bei der zahlungskräftigen, älteren Kundschaft.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 115

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Adler Modemärkte
Nach oben scrollen