Mittwoch , 22 September 2021

VTG: Waggonvermietung macht Hoffnung

2013 ging es für die Aktie von VTG im Großen und Ganzen lediglich seitwärts. Das Papier pendelte recht uninspiriert um die 14 Euro-Marke. Ein Ausbruch im Herbst über die Marke von 15 Euro wurde jäh gestoppt. Da der Aktienmarkt insgesamt deutlich zulegte, ist das eher eine Enttäuschung für die Anteilseigner von VTG. Immerhin lief es operativ ganz ordentlich. Der Waggonvermieter und Schienenlogistiker aus Hamburg konnte den Umsatz in einem „wirtschaftlich herausfordernden Jahr“ um 2,2% auf 783,7 Mio. Euro steigern. Nach vorläufigen Zahlen legte das operative Ergebnis (EBITDA) um 5,5% auf 183,8 Mio. Euro zu. Das Wachstum kommt vor allem aus der Waggonvermietung: Hier wurde mit der Hälfte des Konzernerlöses fast das gesamte EBITDA (181,1 Mio. Euro) erwirtschaftet. Dementsprechend kündigte das Management weitere Investitionen in die Flotte an. Die Auslastungsquote bewegte sich 2013 mit 89,8% zwar leicht unter dem Vorjahreswert, bleibt aber auf hohem Niveau. Bei der Schienenlogistik litt das Unternehmen jedoch unter einer sinkenden Nachfrage und gestiegenem Wettbewerbsdruck. Dementsprechend brach das EBITDA in diesem Segment um 50,8% auf 3,8 Mio. Euro ein. Für das laufende Jahr verbreitet das Management um Vorstandschef Heiko Fischer Optimismus: So will man den Umsatz dank der Einbeziehung der Schienenlogistikaktivitäten von Kühne + Nagel auf 850 Mio. bis 950 Mio. Euro schrauben. Beim EBITDA wurden zwischen 188 Mio. und 200 Mio. Euro avisiert. Als Dividende winken für das abgelaufene Geschäftsjahr 0,42 Euro, was einer aktuellen Rendite von 2,8% entspricht. Die Hauptversammlung findet übrigens voraussichtlich am 5. Juni statt. Alles in allem sollte die VTG-Aktie (14,86 Euro; DE000VTG9999) nun endlich eine bessere Entwicklung zeigen. Dafür sprechen das moderate 14er KGV auf Basis der Schätzungen für 2015 sowie die Verlässlichkeit des Geschäftsmodells. Die hohe Langfrist-Verschuldung sehen wir mit Blick auf das niedrige Zinsniveau sowie die gute Entwicklung beim Cashflow als kein großes Risiko. Aktuell liegen Sie bei dem SDAX-Wert mit rund 8% vorn (Ausgabe 40 vom 21..08.13).

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 65

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: VTG

Check Also

Chartanalyse: Wichtige Muster für den Silberpreis!

Wie sieht es aus beim Silberpreis? Welche Muster sind für den Chart wichtig. Diesen Fragen …