Montag , 10 August 2020

Helma Eigenheimbau: Aktie bietet noch großes Potenzial

Aus Ausgabe 175 vom 20.07.2016

Deutsche Immobilienunternehmen reiben sich derzeit die Hände. Überall kriselt es, die Zinsen werden wohl noch mindestens fünf bis zehn Jahre, wie einige Analysten schreiben, auf historisch niedrigem Niveau bleiben. Hierzulande ist es also weiter sehr günstig, Finanzierungen abzuschließen. Der Rahmen für Gesellschaften wie Helma Eigenheimbau ist also weiterhin bestens. Und das spürte das Unternehmen aus Lehrte auch im ersten Halbjahr. So konnte die Gesellschaft in den ersten sechs Monaten den Netto-Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um 6,6% auf 120,6 Mio. Euro steigern. Die Nachfrage nach individuellen Mustermassivhäusern hält also weiter an. Der Vorstand geht davon aus, dass der Auftragseingang wie in den Vorjahren im zweiten Halbjahr noch „deutlich höher ausfallen wird“ als in den ersten sechs Monaten. Man habe nun die Basis geschaffen, um Umsatz und Ergebnisse weiter zu verbessern. Auch wir sehen die Entwicklung positiv und glauben, dass das Potenzial weder operativ noch bei der Aktie ausgeschöpft ist. Erst vor wenigen Tagen markierte das Papier ein neues Allzeithoch.

Wir bleiben auch nach Buchgewinnen von mehr als 375% dabei.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN FINDEN SIE IN AUSGABE 175

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Helma Eigenheimbau

Check Also

EMX Royalty: Partner Rawhide Mining fährt Produktion in Nevada hoch!

EMX Royalty verdient mit Royalties, Lizenzvereinbarungen und Beteiligungen sein Geld. Der Partner Rawhide Mining will …