Sonntag , 27 Oktober 2019
Sygnis: Umschalten auf Wachstum

Sygnis: Umschalten auf Wachstum

Bisher war die Sygnis AG vor allem ein Unternehmen, das in Technologien investiert. Nun wollen die Heidelberger nach erfolgreicher Entwicklung mehrerer Produkte aber endlich auf Wachstum umschalten. Das Biotechnologie-Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Verfahren zur Aufbereitung und Analyse von genetischen Informationen. Dank neuartiger Polymerasen können mit diesen Verfahren Erbinformationen vervielfältigt und analysiert werden.

Vertriebspartnerschaften zur weltweiten Vermarktung

Sygnis hat schon diverse Produkte am Markt. Für „SensiPhi“ wurde bereits im Juli 2012 eine Lizenzvereinbarung mit dem Biotech-Konzern Qiagen zur weltweiten exklusiven Vermarktung geschlossen. Darüber hinaus hat das Unternehmen verschiedene nicht-exklusive Vertriebspartnerschaften vereinbart, wobei die Zielmärkte hauptsächlich in Westeuropa und Ostasien liegen.

KE zur Wachstumsfinanzierung

Nun will man die Eigenvermarktung ausbauen und sich insbesondere auch den attraktiven US-Markt erschließen. Dazu will Sygnis den Kapitalmarkt anzapfen, denn mit der aktuellen Cash-Ausstattung (Nettoliquidität per 30.9.: 0,61 Mio. Euro) ist dies nicht möglich. Insgesamt strebt man einen Bruttoerlös von 5,8 Mio. Euro bei vollständiger Platzierung an. Angeboten werden 3,89 Mio. Aktien zu 1,90 Euro und damit etwa 15% unter dem aktuellen Börsenkurs. Die Analysten von GBC Research rechnen damit, dass Sygnis im Jahr 2017 erstmals einen Jahresüberschuss erzielen wird. Als Kursziel haben sie für den Anteilschein 3,75 Euro ausgegeben.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 147

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Sygnis
Nach oben scrollen