Samstag , 26 Oktober 2019
Mariana Resources: Zweite Goldzone entdeckt

Mariana Resources: Zweite Goldzone entdeckt

Aus Ausgabe 146 vom 18.11.2015

Bei unserem letzten Update hatten wir ja bereits darauf verwiesen, dass Mariana Resources womöglich auf eine zweite Goldzone auf dem Hot Maden-Projekt im Nordosten der Türkei gestoßen ist. Ende letzter Woche vorgelegte Bohrergebnisse erhärten diesen Verdacht. Zusammen mit dem türkischen Partner Lidya (70/30 Joint-Venture) bohrte man rund 250 Meter südlich der bereits bekannten Ressource. Anfang Oktober meldete man von dort schon sehr gute Ergebnisse von zum Teil 21,7 g/t Gold und 5,5% über eine Länge von 36,3 Metern.

Die jetzt vorgelegten Ergebnisse sind zwar nicht ganz so aufregend, 5,8 g/t Gold und 0,8% Kupfer über eine Länge von 39 Metern, doch bestätigen sie die Existenz einer zweiten Goldzone, die dazu beitragen könnte, die Gesamtressource deutlich zu vergrößern. Man müsse zwar die Zone weiterhin testen und weitere Bohrungen niederbringen, doch die Indizien sprechen eindeutig für die Ausweitung der bekannten Ressource. Für das dritte Quartal 2016 plant Mariana die Veröffentlichung einer ersten Wirtschaftlichkeitsstudie für das Projekt. Diese wird dann erstmals eine Indikation geben, zu welchen Kosten dort Gold und Kupfer gefördert werden können. Außerdem wird diese Aufschluss über die möglichen Baukosten geben. Eine Ende Oktober erfolgreiche Platzierungsrunde in Höhe von 1,77 Mio. GBP, rund 2,7 Mio. US-Dollar, sorgte für finanziellen Spielraum und Zeit zum Weiterarbeiten in der Türkei. Die Entwicklung des Aktienkurses ist allerdings geradezu ärgerlich.

UNSERE HANDLUNGSEMPFEHLUNG FINDEN SIE IN AUSGABE 146

ABONNIEREN SIE KOSTENLOS DAS INVESTOR MAGAZIN

Bild: Mariana Resources
Nach oben scrollen