Sonntag , 22 September 2019

Schlagwörter Archiv: Pharmaindustrie

Bayer setzt auf „Consumer Care“

BayerHealthCare_00021064

Rezeptfreie Mittel sind schon lange ein Steckenpferd von Bayer (98,66 Euro; DE000BAY0017). Doch nun wird der Konzern zur weltweiten Nummer zwei durch die Übernahme der Aktivitäten von Merck & Co. Insgesamt blättern die Rheinländer 14,2 Mrd. US-Dollar auf den Tisch – ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass Merck mit diesem Geschäft im vergangenen Jahr gerade einmal 2,2 Mrd. US-Dollar ... Mehr lesen »

Bayer-Aktie: Angriff auf Jahreshoch

BayerHealthCare_00021064

Die Bayer-Aktie (99,85 Euro; DE000BAY0017)gehörte zu den großen Gewinnern der vergangenen zwei Wochen. Vom Tief Mitte April ging es um rund 10% hinauf. Das Papier arbeitet derzeit an einem neuen Jahreshoch. Für Optimismus sorgen dabei gleich mehrere Faktoren. So hat der Chemie- und Pharmakonzern im ersten Quartal bei Umsatz und Gewinn trotz ungünstiger Wechselkurse zulegen können. Die Einnahmen stiegen um ... Mehr lesen »

Stada: Wie stark ist der Russland-Effekt?

Stada-Labor-2

Der Arzneimittelhersteller Stada (36,76 Euro; DE0007251803) befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Der MDAX-Konzern erhöhte seinen Umsatz nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr um 10% auf 2,014 Mrd. Euro. Das um einmalige Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) wurde um 13% auf 415,2 Mio. Euro verbessert. Unterm Strich verblieben 121,4 Mio. Euro, was einem Plus von 40% entspricht. Das Ergebnis je Aktie ... Mehr lesen »

Bayer: Vielversprechender Chart und Insiderkäufe

BayerCropSciencesAG_BCS_2013_9

Mit der Charttechnik ist das so eine Sache. Manchmal trifft diese auf dem Parkett weitverbreitete Kaffeesatzleserei zu, manchmal auch nicht. Bei der Bayer-Aktie (84,31 Euro; DE000BAY0017) wird es auf jeden Fall spannend. Anfang August noch hatte der Titel bei 91 Euro ein neues Allzeithoch erklommen. Das war offensichtlich für viele Anleger ein Grund, erst einmal aufgelaufene Kursgewinne mitzunehmen. Es ging ... Mehr lesen »

Stada schlägt im Königreich zu

Stada-Labor-2

Der Stada-Konzern trumpft mit einer Übernahme auf. Für 221,1 Mio. britische Pfund kaufen die Frankfurter Thornton & Ross. Mit der Übernahme der Briten verstärkt sich der Generikahersteller im Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten. In Großbritannien ist Thornton & Ross der fünftgrößte Anbieter von verschreibungsfreien Arzneien in Indikationsgebieten wie Erkältung, Schmerz und Dermatologie. Für das Unternehmen arbeiten 425 Mitarbeiter, der Umsatz lag ... Mehr lesen »

Stada gewinnt mit Markenprodukten

Stada-Labor

Stadas  (37,42 Euro; DE0007251803) Konzentration auf das höherpreisige Geschäft zahlt sich aus. Der Frankfurter Arzneimittelkonzern konnte seine Umsätze im ersten Halbjahr um 10% auf 974,3 Mio. Euro steigern. Bei Markenprodukten lag das Plus gar bei 18%. Insgesamt legte der Nettogewinn um 38% auf 66,6 Mio. Euro zu. Das EPS lag bei 1,18 Euro. Diese Zahlen goutierte der Markt mit Kursgewinnen. ... Mehr lesen »

Nach oben scrollen