Dienstag , 31 Januar 2023

Shop Apotheke Europe: Hat die Aktie den Boden gefunden?

Die Aktie der Shop Apotheke Europe ist in der vergangenen Woche kärftig unter die Räder gekommen. Der Grund: Das Aus für das E-Rezept in der Pilotregion Westfalen-Lippe. Nach einer nunmehr fast zweijährigen Talfahrt des Titels erscheint aber nicht nur die Bewertung attraktiv.

Inzwischen wird man auch schon regelmäßig von Ausländern auf das Chaos in Deutschland angesprochen. So mancher Unternehmer fragt schon, warum in Deutschland so viel schief gehe. Solch eine unangenehme Situation erlebte auch Stefan Feltens mit einem skandinavischen Investor. Das jedenfalls berichtete der CEO der Shop Apotheke Europe (40,13 Euro | NL0012044747) jüngst in einem Podcast. Dabei weiß der Gesprächspartner wahrscheinlich gar nicht, wie schlimm es wirklich um so manche, vor allem technische Entwicklungen in Deutschland steht. Das E-Rezept jedenfalls war schon ein Thema als die führende Online-Apotheke im Jahr 2001 in Köln gegründet wurde.

E-Rezept: Pilotprojekt wird gestoppt!

Seither ist beim Thema E-Rezept nicht viel geschehen. In diesem Jahr liefen dann endlich Pilotprojekte in verschiedenen Regionen Deutschlands. Zum Start setzten die Behörden auf Gebiete, in denen ein Großteil der Ärzteschaft offen für den technischen Fortschritt sei, hieß es. Doch in Deutschland werden Projekte von Behörden schon lange nicht mehr sauber umgesetzt. Diesmal lag es an den Bedenken des Datenschutzbeauftragten; die Pilotregion Westfalen-Lippe stellte den Testlauf mit dem E-Rezept ein. Doch während einige Medien über die strikten Datenschutzvorgaben in Deutschland schimpfen, liegt es wohl eher an der Gematik. Das ist die nationale Agentur für die Digitalisierung des Gesundheitswesen. Schließlich hätte man die Datenschutzvorgaben gut umsetzen können, sie waren schon vorher bekannt.

Shop Apotheke Europe: Viel Wachstumspotenzial im Gesundheitsmarkt!

So oder so ist also auch dieser Feldversuch gescheitert. Dabei ist das Potenzial, durch die Digitalisierung des  Gesundheitswesen erhebliche Kosten einzusparen, immens. Allein der deutsche Markt für verschreibungspflichtige Medikamente wird auf rund 40 Mrd. Euro jährlich geschätzt. Die Shop Apotheke Europe setzt hier gerade einmal rund 100 Mio. Euro um. Das Wachstumspotenzial ist also riesig. Doch die Digitalisierung dient nicht nur Online-Unternehmen, die damit Geld verdienen wollen. Schließlich wird Deutschland immer älter, und immer ältere Menschen werden nun einmal kränker. Dass das System am Limit arbeitet, hat die Pandemie vor Augen geführt. Und die nächste Beitragserhöhung steht ja bereits vor der Tür.

Shop Apotheke Europe: Mehr als das E-Rezept!

Von den Investoren wird die Shop Apotheke Europe jedenfalls auf das Thema E-Rezept reduziert. Eine zeitnahe Umsetzung ist in weite Ferne gerückt. Dabei hat das Unternehmen weit mehr zu bieten und auch die Bewertung erscheint attraktiv. Die Aktie fiel seit dem Hoch Anfang 2021 rasant. Von damals 250 Euro ist der Aktienkurs auf inzwischen deutlich unter 50 Euro gesunken. Der Börsenwert beträgt nur noch rund 750 Mio. Euro. Die 200-Tage-Linie ist inzwischen weit entfernt und lässt Raum zum Atmen.

Die Wachstumsstory ist u.E. weiter intakt. So stieg der Umsatz nach neun Monaten um 14 Prozent auf 877 Mio. Euro. Fast 80 Prozent der Einnahmen stammen dabei aus den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerhalb dieser Regionen konnte man aber um 28 Prozent zulegen. Bei den Käufern kommt man jedenfalls an. Rund 85 Prozent der 5,3 Mio. Bestellungen im abgelaufenen dritten Quartal waren von bestehenden Kunden. Und auch die Retourenquote von nur 0,7 Prozent ist top. Arbeiten muss das Unternehmen noch an der Profitabilität, doch auch hier gibt es Fortschritte. Im Q3 wies man eine positive, adjustierte Ebitda-Marge von immerhin 0,9 Prozent aus. Der Anfang für “echte” Gewinne ist also gemacht, mehr aber auch noch nicht. Mit mehr als 200 Mio. Euro an Cash und kurzfristigen Anlagen ist man zudem recht gut augestellt, um weiter wachsen zu können.

Shop Apotheke Europe: Analysten raten jetzt zum Einstieg

Als vergangene Woche das Aus für das Pilotprojekt zum E-Rezept kam, wurde die Aktie noch einmal kräftig abverkauft und fiel im Tief bis auf rund 38 Euro. Am Freitag folgte dann der Rebound, der den Titel immerhin wieder über die 40 Euro-Marke hob. Ein Grund waren die fast durchweg positiven Analysten-Kommentare. An der Spitze steht dabei Jefferies. Deren Analyst Alexander Thiel bestätigte sein Kaufen-Votum und sieht weiter ein Kursziel von 140 Euro für die Aktie. Langfristig mag das Erreichen dieses Kursziels möglich sein, kurz- und mittelfristig ist es das aber wohl eher nicht. Näher an der Realität arbeitet u.E. Christian Salis. Der Analyst von Hauck & Aufhäuser stufte die Aktie von “Hold“ auf “Buy“ hoch und senkte sein Kursziel von 78 auf 60 Euro. Salis hält die Abverkäufe für übertrieben, da das Unternehmen weiter die führende Online-Apotheke in Europa sei.

Hinweis: Sie finden das Investor Magazin
auch auf Twitter und Facebook!

Unser Fazit: Nach dem jüngsten Absturz sollten die Rückschläge beim E-Rezept bei der Aktie der Shop Apotheke Europe (40,13 Euro | NL0012044747) eingepreist sein. Das Papier dürfte auch aufgrund des Marktumfelds weiter stark schwanken, aber ein Boden könnte erreicht sein. Da die Märkte noch sehr anfällig sind, ist der gestaffelte Einstieg ein präferierter Weg. Wer über die laufende Rezession hinaus denkt und langfristig investieren möchte, sollte das momentane Kursniveau nutzen. Nicht zuletzt ist das Unternehmen auch ein Übernahmekandidat für jene Online-Riesen, die wie Amazon regelmäßig in aussichtsreichen Märkten Fuß fassen wollen. Und irgendwann, ja irgendwann, wird auch in Deutschland das E-Rezept eingeführt – ganz sicher!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Bilder/Graphiken: Pixabay

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente. Zudem wird der Betreiber regelmäßig damit beauftragt, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen, für die er eine Vergütung erhält. Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich. Wenn der Betreiber eine Vergütung erhält, ist dieser Artikel entsprechend gekennzeichnet. Sollte der Autor eines der vorgestellten Wertpapiere besitzen, wird dies an dieser Stelle genannt. Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Hapag Lloyd: Befreiungsschlag oder Bullenfalle?

Die Aktie von Hapag Lloyd gehörte lange zu den Gewinnern der Pandemie und der globalen …