Donnerstag , 18 April 2024
Wall Street, Nasdaq, Dow Jones, Boradway, New York

Auch Blackrock malt schwarz für die Aktienmärkte!

Der Bullenmarkt ist tot, behaupten die Analysten von Blackrock. Der größte Vermögensverwalter der Welt sieht wie andere Investmentbanken ein schwieriges Aktien- und Anleihenjahr 2023 voraus. Chancen aber gebe es dennoch!

Aktienmärkte: Investmentbanken blasen Trübsal

JPMorgan hatte erst vor wenigen Tagen gewarnt: Die Aktienmärkte sehen ihr Tief in einer Zinserhöhungsphase erst dann, wenn die Federal Reserve diese beendet habe. Demnach dürfte also der Tiefpunkt am Aktienmarkt noch vor uns liegen. Die Strategen der Investmentbank folgen damit den Einschätzungen von namhaften Adressen wie Bank of America oder Morgan Stanley. In diese Armada der Pessimisten reiht sich nun auch Blackrock ein. Der größte Vermögensverwalter der Welt erklärt den seit 2009 anhaltenden Bullenmarkt für beendet und rät Anlegern zur Vorsicht.

Blackrock: Lieferketten bleiben wegen Arbeitskräftemangel angespannt

Blackrock sieht grundlegend mehrere belastende Faktoren. So befinde sich die Welt trotz des Endes der Pandemie weiterhin in einer Supply Chain-Problematik. Die Lieferketten funktionieren noch nicht wieder richtig und werden noch eine ganze Weile Probleme haben. Die hohe Nachfrage mit den anhaltenden Nachholeffekten aus der Pandemie-Zeit könne nicht befriedigt werden. Dieses Lieferkettenprobleme werden durch die alternde Bevölkerung noch verschärft. In den USA gehen jeden Tag 10.000 Boomer in Rente. In Deutschland gehen allein in diesem Jahr 500.000 Menschen mehr in Rente, als von Universitäten oder Berufsschulen auf den Arbeitsmarkt gespült werden. Und selbst China meldete nun, dass die Bevölkerung erstmals seit Jahrzehnten geschrumpft ist – die Saat der Ein-Kind-Politik trägt ihre Früchte. Dementsprechend werde der Arbeitsmarkt angespannt bleiben und die Produktion mangels Mitarbeitern nicht der Nachfrage nachkommen. Die geopolitischen Spannungen zwischen den USA und China könnten diese Probleme unseres Erachtens verschärfen. Das gilt wohl insbesondere dann, wenn China Russland im Ukraine-Krieg mit Kriegsgerät unterstützen würde. Die jüngste öffentliche Äußerung von US-Außenminister Antony Blinken Richtung Beijing sieht im Lichte der Geopolitik wie ein letzte Warnung aus.

Aktien Bonds Korrelation Zinsen Inflation
Graphik: Korrelation zwischen Aktien und Bonds (1960 – 2020)

Federal Reserve hat nur zwei Optionen

Diese Probleme kann die Federal Reserve mit ihren Mitteln nicht lösen. Dementsprechend bleiben der Notenbank laut Blackrock nur zwei Optionen: Nichts tun und die Inflation laufen lassen. Oder aber die Fed nimmt eine Rezession mit höheren Zinsen in Kauf. Da die Zentralbank klar gesagt hat, dass die Preisstabilität derzeit im Fokus stehe, fällt die erste Option weg. Mit den steigenden Zinsen geht ein weiterer Absturz des US-Immobilienmarktes einher, der dann auch die Banken treffen könnte. Blackrock jedenfalls rät davon ab, zu stark am Aktienmarkt investiert zu sein. Langlaufende Anleihen seien aber bei steigenden Zinsen ebenfalls keine Alternative, zumal im vergangenen Jahr sowohl Anleihen als auch Aktien Anlegern Verluste brachten.

Tipp: Sie finden uns auch auf Twitter und Facebook!

Chancen bei kurzlaufenden Bonds, Rohstoffen und Gesundheitsaktien

Dennoch gibt es laut Blackrock präferierte Märkte. So böten kurzlaufende Staatsanleihen und qualitativ hochwertige Unternehmensanleihen Chancen. Zudem seien inflaitonsgeschützte Anleihen attraktiv. Daneben glaubt Mark Hume, Co-Portfoliomanager der Energiefonds von Blackrock, dass Rohstoffe aktuell Chancen bieten. Zum einen komme die Inflation wieder zurück (siehe Inflation kommt in Wellen) und zum anderen würden die aktuell niedrigen Preise zu Angebotsverknappungen der Produzenten führen. Nicht zuletzt investieren die Firmen auf dem aktuell niedrigen Preisniveau wenig, was die Angebotslage angespannt halte. Zudem werde die alternde Bevölkerung weiterhin für hohe Ausgaben im Geusndheitssektor sorgen. Profiteur dieser Entwicklung ist wiederum die Gesundheitsindustrie.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Bilder/Graphiken: Pixabay, Blackrock

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente. Zudem wird der Betreiber regelmäßig damit beauftragt, Werbetexte für Unternehmen zu erstellen, für die er eine Vergütung erhält. Daher ist eine unabhängige Berichterstattung in diesen Fällen nicht möglich. Wenn der Betreiber eine Vergütung erhält, ist dieser Artikel entsprechend gekennzeichnet. Sollte der Autor eines der vorgestellten Wertpapiere besitzen, wird dies an dieser Stelle genannt. Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Kupfer Ero Copper Brasilien

Ero Copper: Auf den Kupferpreis-Anstieg setzen!

“Außer Spesen, nichts gewesen”, könnten wir zu unserer Analyse von Ero Copper im März 2023 …