Mittwoch , 29 Mai 2024

Exasol: Still waiting for the Torunaround!

The Exasol share is close to its all-time low. The share price has been a disaster since the IPO. The new management had to raise fresh money once again. Is the turnaround now coming, or are investors just reaching into the falling knife here?

Exasol: So far quite a disappointment!

“3.6x faster than Snowflake“, is written on the website of Exasol (€3.05 | DE000A0LR9G9). After three years on the stock market, however, the company is anything but a success story – and the share certainly not. In May 2020, the IPO succeeded with a placement price of 9.50. Six months later, fresh money was raised at a price of €19.50. The company thus received a cumulative gross inflow of around € 90 million. All investors who subscribed to the shares are now in the red, if they still hold any positions at all. By way of comparison, Snowflake ($174.83 | SNOW), the supposed competitor, may not have a database technology that is quite as fast, but the Nasdaq-listed company still has a market value of around $56 billion, despite a drop of 55 percent since its all-time high in 2021. They play in a completely different league, so comparisons of any kind seem very pretentious. Particularly since little has changed in terms of the financial figures since the IPO three years ago: At that time, Exasol had 195 customers, today it has about 215 – dynamic growth looks different!

Weak growth, but hope dies last!

This is also shown by a look at the development this year. Exasol turned over just €8.8 million in Q1, an increase of 14 percent. That is a lot for a Blue Chip company, but practically nothing for an ambitious tech company of this small size. The new management around CEO Jörg Tewes is still cleaning up the mess left by his predecessors; he has only been in office since January. In 2022, there was a net loss of €15 million in the books! It is also a fact that savings are now being made in personnel and, above all, in marketing. In Q1, costs have already been reduced significantly. On August 16, Exasol will publish its half-year figures. Actually, one wanted to be already profitable then. That could be close. And actually, the company had always communicated that it did not need another capital increase. Instead, Exasol raised another €7.1 million in June – the shares were placed near the all-time low at €2.90. When Tewes presented his company at the spring conference in Frankfurt in mid-May, it still sounded as if the company was on track. There was no mention of the need for capital. At any rate, this is not the way to create investor confidence.

Follow us Twitter!

At least there is insider buying again!

Conclusion: However, it is also clear that Tewes first has to clean up his act. And to be fair, he should be given the time to do so. After all, after the catastrophic and loss-making start in the USA, the company believes it is now well positioned. And the list of customers is still more than respectable, ranging from the Otto Group out of Hamburg to Adidas, Dell and Zalando. And there is also hope: Supervisory Board member Petra Neureither bought shares worth €638,000 as part of the capital increase via PEN GmbH (see here). She obviously believes that the share price has the worst times behind it. For us, Exasol is currently an extremely risky venture. After all, the annual forecast could be cashed in with the half-year figures in around three weeks. However, those who are not afraid of risk will buy a few additional shares on weak days.

Please note: Investments in the capital markets are associated with a high level of risk. Investors can lose all of their capital – and more. Remember to do your own due diligence! The content of this website is intended exclusively for readers who are permanent residents of Germany. The German disclaimer applies (see below).

You might also be interested in…

Graphics: Das Investor Magazin, Pixabay, Exasol (Screenshot website)

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente.  Sollte dies der Fall sein, wird dies an dieser Stelle genannt.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
– Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
– Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Kinross Gold: Top-Performer nach gelungenem Turnaround!

Der Goldpreis haussiert und mit ihm auch die Aktie von Kinross Gold. Doch nicht nur …