Montag , 17 Juni 2024
Solar Energy Aktie Börse

Meyer Burger: Kommt jetzt der Befreiungsschlag?

Noch vor wenigen Monaten wurde über eine Insolvenz von Meyer Burger spekuliert. Inzwischen aber hat sich die Lage deutlich aufgehellt. Und auch am Kapitalmarkt stehen Fortschritte an: Das Unternehmen plant einen Reverse Aktiensplit im Verhältnis 750 zu 1. Damit will sich Meyer Burger wieder fit für den Kapitalmarkt machen.

Boomzeiten bei Erneuerbaren Energien

Eigentlich herrschen Boomzeiten bei Erneuerbaren Energien. Egal ob in China, Europa und nun auch endlich in den USA: es wird kräftig in den Ausbau von Kapazitäten investiert. Die drei größten Wirtschaftsräume der Welt setzen unter anderem auf die Solarenergie, um ihre Emissionen zu reduzieren und die international formulierten Klimaziele zu erreichen.

Die Situation für die Unternehmen ist aber schwierig. Denn es gibt vor allem in China hohe Kapazitäten, die auf die Weltmarktpreise drücken und so das Leben für westliche Hersteller schwer machen. Meyer Burger (0,01 CHF | CH0108503795) als letzter europäischer Produzent der hocheffizienten Heterojunction-Technologie musste lange kämpfen und sucht nun sein Heil in den USA. Dort wollen die Eidgenossen in eine neue Solarmodulproduktion in Goodyear, Arizona, investieren. Forschung und Entwicklung bleiben aber in Europa. In den USA kann das Unternehmen auf Subventionen im Rahmen des „Inflation Reduction Act“ der Regierung Biden hoffen. Die fördert mit dem Programm unter anderem auch die Ansiedlung von Solarmodulwerken, um die Abhängigkeit von Lieferungen aus China zu reduzieren.

Meyer Burger will wieder kapitalmarktfähig werden

Meyer Burger selbst hat bereits einen wichtigen Schritt hinter sich gebracht. Das Thuner Unternehmen konnte Anfang April eine Kapitalerhöhung erfolgreich abschließen und brutto 206,75 Mio. CHF erlösen. Nun soll der nächste wichtige Schritt gelingen, um wieder kapitalmarktfähig zu werden und die Expansion in die USA vorantreiben zu können. So plant man einen umgekehrten Aktiensplit, im Fachjargon „Reverse Split“ genannt. Die Aktien, die aktuell 0,01 CHF kosten, sollen dann im Verhältnis 750 zu 1 zusammengelegt werden. Es ist einer der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung der Generalversammlung in knapp drei Wochen (25. Juni). Stimmen die Aktionäre dem Reverse Split zu, ist die Aktie wieder für professionelle Investoren investierbar.

Fazit: Aktuell sollten Anleger die Entwicklungen bei Meyer Burger intensiv verfolgen. Gelingt es, den Reverse Split erfolgreich durchzuführen, dürften wieder mehr Geldmanager auf die Aktie schauen, zumal die Chancen in den USA aufgrund der großzügigen Fördermittel derzeit enorm sind.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Graphiken/Tabellen/Bilder: Das Investor Magazin, Meyer Burger

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente, Kryptowährungen oder Rohstoffe. Sollte ein Mitarbeiter, Berater oder freier Redakteur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eines der hier genannten Wertpapiere besitzen, wird dies an dieser Stelle genannt. Der Autor besitzt folgende der im Artikel genannten Aktien oder Finanzprodukte: keine.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen oder den Markt und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser Ihren Kopf benutzen und Ihre eigenen Analysen erstellen sollten: Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Split bei Nvidia: Ist der Titel nach dem Run immer noch kaufenswert?

Seit dieser Woche ist Nvidia das zweitwertvollste, börsennotierte Unternehmen der Welt. Beim Börsenwert zog Nvidia …