Montag , 22 Juli 2024

CR Energy: Hidden Champion beim energieautarken Bauen

Am Immobilienmarkt herrscht weiter schlechte Stimmung. Doch es gibt auch Anbieter, die von der Krise profitieren. CR Energy hat sich auf das kostengünstige Bauen von energieautarken Wohnimmobilien spezialisiert. Damit profitiert das Unternehmen von jenen Faktoren, die derzeit den Hauskauf für viele unerschwinglich machen.

Der Traum vom eigenen Haus ist für viele geplatz!

Der Wunsch nach Wohneigentum ist ungebrochen hoch: Laut einer Studie der Sparda Bank aus dem Jahr 2023 wünschen sich etwa 74 Prozent der Deutschen eine eigene Immobilie. Die tatsächliche Eigentumsquote liegt aber deutlich unter 50 Prozent, europaweit einer der niedrigsten Wert, und dürfte auch nicht allzu schnell steigen. Denn in den vergangenen Jahren sind etliche Träume vom eigenen Haus geplatzt. Die steigenden Zinsen und anziehende Materialkosten haben viele Bau- oder Kaufpläne in Luft aufgelöst. Allzu schnell wird sich hier nichts ändern: Denn zu dem höheren Zinsniveau und den Baukosten gesellt sich ein Mix aus anhaltend hohen Kaufpreisen, die die Finanzierbarkeit des eigenen Hauses für viele unmöglich gemacht hat. Viele Immobilienaktien sind im Zuge dieser Marktveränderungen abgestürzt. Besonders hart traf es alle jene, die im Gewerbeimmobilienbereich tätig sind. Doch auch bei Wohnaktien ist die Lage schwierig. Viele Anleger haben sich abgewendet. Das bietet Chancen.

CR Energy: Profiteur der hohen Zinsen und Energiepreise

Doch auch in diesem Börsen- und Marktumfeld gibt es erfolgreiche Unternehmen. Zu diesen zählt CR Energy (24,70 Euro | DE000A2GS625), dass sich als Investmentgesellschaft aufgestellt hat und über Töchter im Wohnmarkt investiert. Für das Brandenburger Unternehmen scheint die Krise am Wohnungsbau die große Chance zu sein. Denn die Firma hat sich auf das Segment des kostengünstigen und energieeffizienten/energieautarken Bauens von der Stange spezialisiert.

Mit diesem Angebot profitiert man zusätzlich von den hohen Energiepreisen, die die energiearmen Objekte von CR Energy so attraktiv für Käufer machen. Heutzutage schauen schließlich auch Hauskäufer darauf, wie sich die langfristigen Bewirtschaftungskosten einer Immobilie entwickeln. Schließlich sind auch die Kosten für energetische Sanierungen erheblich gestiegen. Solche Objekte weisen auch die höchsten Wertminderungen auf. Nicht zuletzt ist ein weiterer Treiber für CR Energy die hohe Nachfrage nach Immobilien in Ballungsregionen. Die Urbanisierungsquote in Deutschland nimmt stetig zu und fast alle Großräume gewinnen an Bevölkerung hinzu. Hamburg soll schon 2030 die 2 Mio. Einwohnergrenze knacken, Frankfurt marschiert stramm auf die 800.000er Marke zu.

Günstige, energieeffiziente Häuser in zentraler Lage – keine Utopie

CR Energys Geschäftsmodell lässt sich schnell erklären. Das Unternehmen kauft vorwiegend im Speckgürtel von Berlin große Baufelder, die Platz für 50 bis 70 Wohneinheiten bieten. Dabei setzt man auf hohe Synergien und Standardisierung. Die Umsetzung erfolgt komplett aus einer Hand, man bildet also die gesamte Wertschöpfungskette ab: Vom Grundstückserwerb, dem Bau in Eigenregie sowie die Installation einer Photvoltaik-Anlage durch die 100%-Tochter Solartec. Ein weiterer Kostensenker ist die kompromisslose Standardisierung: Die Häuser werden alle in komplett gleicher Bauweise und Ausstattung übergeben. Es gibt keine Abweichungen und Sonderwünsche. Und offensichtlich kommt das bei den neuen Eigentümern gut an, denn die Nachfrage nach den CR Energy-Immobilien ist enorm. Bezahlbaren Wohnraum in zentralen Lagen zu schaffen, bleibt schließlich eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit.

Niedrige Bewertung und hohe Dividende

Der operative Erfolg der CR Energy spiegelt sich auch in den Kennzahlen wider: Im Geschäftsjahr 2022 lag das EBITDA bei 76,3 Mio. Euro (GJ 2021: 66,5 Mio. Euro) und der Jahresüberschuss bei 75,3 Mio. Euro (65,4 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte per Halbjahresbericht 2023 satte 98 Prozent. Neuere Daten liegen noch nicht vor. Der Cash-Flow erhöhte sich von 7,8 Mio. Euro auf 14,7 Mio. Euro. Und der Bestand an liquiden Mitteln stieg binnen Jahresfrist von 8,9 Mio. Euro auf 13,4 Mio. Euro (per 30. Juni 2023). CR Energy gab an, dass man wieder eine Dividende je Aktie von 2,50 Euro anstrebt. Beim aktuellen Kurs ergibt das eine Ausschüttungsrendite von etwas mehr als 10 Prozent.

Immer den Blick nach vorne

Mit diesem Geschäftsmodell will CR Energy aber nicht stehenbleiben. So will CEO Stefan Demske beispielsweise vermehrt auf Infrarot-Heizungen setzen, die noch günstiger als Wärmepumpen seien. Der Strom dafür soll aus der eigenen PV-Anlage vom Dach kommen. Teile der Immobilien sollen zudem in einen eigenen ELTIF-Fonds wandern. Dieses Vehikel soll sich dann perspektivisch auch institutionellen Anlegern öffnen, wie es im Halbjahresbericht hieß. Zudem können wohl auch Privatanlegern über ein Anleihekonstrukt partizipieren. Das dies durchaus funktionieren kann, zeigt der schon vor zwei Jahren emittierte Partizipations-Bond, der bereits zweimal ausgeschüttet hat.

Unser Fazit: Die Geschäftsahlen der CR Energy zeigen, dass das Unternehmen auf einer Erfolgswelle reitet, die durchaus auch die kommenden Jahre anhalten kann. Herausforderungen liegen sicherlich im Erwerb der passenden Grundstücke. Mehr Transparenz bei der Berichterstattung wäre sicherlich dem Aktienkurs dienlich. Chancen bieten sich durch den enormen Druck auf dem Wohnimmobilienmarkt. Es wird zu wenig gebaut, und zwar vor allem in Ballungsräumen. An der Börse dürfte die Aktie derzeit noch unter Sippenhaft leiden, denn viele Investoren lassen die Finger von Immobiliengesellschaften – ein sehr oberflächliches Verhalten, wo doch Differenzierung nötig wäre. Wir empfehlen stets genau hinzuschauen und abzuwägen. Ein KGV von unter 3 und eine Dividendenrendite von 10 Prozent geben den Aktien von CR Energy jedenfalls Potenzial. Die Höchstkurse aus 2022 liegen bei rund 40 Euro.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Graphiken/Tabellen/Bilder: Das Investor Magazin, Pixabay,

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente, Kryptowährungen oder Rohstoffe. Sollte ein Mitarbeiter, Berater oder freier Redakteur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eines der hier genannten Wertpapiere besitzen, wird dies an dieser Stelle genannt. Der Autor besitzt folgende der im Artikel genannten Aktien oder Finanzprodukte. Keine.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen oder den Markt und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser Ihren Kopf benutzen und Ihre eigenen Analysen erstellen sollten: Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Handschlag Bitcoin Rechner Chips

Auch die Türkei vollzieht Kehrtwende in Sachen Bitcoin & Co.

Nach der Europäischen Union und den USA hat nun auch die Türkei ein Gesetz durchgewunken, …