Mittwoch , 29 Mai 2024
Kupfer Ero Copper Brasilien

Ero Copper: Eine Kupfer-Aktie, die kaum jemand kennt!

Eine Studie der Universität Yale kam schon vor 20 Jahren zu dem Ergebnis, dass es unter den Industriemetallen auf lange Sicht bei Kupfer zuerst zu Engpässen kommen werde. Kupfer ist unverzichtbar bei Erneuerbaren Energien, Elektroautos und bei der Dekarbonisierung der Gesellschaften. Die Kupferpreise haben hiervon aber kaum profitiert, die Aktie von Ero Copper dafür schon.

Wenig Bewegung beim Kupferpreis

Eine Studie der Universität Yale kam schon vor 20 Jahren zu dem Ergebnis, dass es unter den Industriemetallen auf lange Sicht bei Kupfer zuerst zu Engpässen kommen werde. Kupfer ist unverzichtbar bei Erneuerbaren Energien, Elektroautos und bei der Dekarbonisierung der Gesellschaften. In den vergangenen Jahren dann erkoren viele Rohstoff-Analysten das rötlich glänzende Metall zu ihrem Favoriten. Die Entwicklung über die vergangenen fünf Jahre ist aber ernüchternd: Der Kupferpreis hat unter heftigen Schwankungen gerade mal von 3 US-Dollar je Pfund auf 4 US-Dollar je Pfund zugelegt. Die beiden Minenriesen BHP Group und Rio Tinto haben davon kaum profitiert. Der Kurs von Ero Copper (18,20 Euro | ISIN CA2960061091), einem relativ unbekannten Kupferproduzenten mit Unternehmenszentrale in Vancouver und Minen in Brasilien, ist – wenn auch bei ebenfalls hoher Volatilität – in den vergangenen fünf Jahren dagegen um 200 Prozent gestiegen. Allein dieses Jahr ging es bereits um 40 Prozent aufwärts.

Drei Minen in Brasilien: Wachstum aus eigener Kraft

Landkarte: Ero Coppper Minen in Brasilien
Graphik: Ero Copper fördert aktuell in drei Minen Kupfer und Gold in Brasilien. Quelle: Ero Copper

Mit 1,6 Mrd. Euro hat Ero Copper in etwa denselben Börsenwert wie der mittelgroße Edelmetallproduzent Equinox Gold. Im Vergleich zu den bekannten Förderern von Industriemetallen ist Ero Copper jedoch ein Winzling. Die Aktie hat aber um Klassen besser performt als beispielsweise Hudbay Minerals, ein Konkurrent, der in der gleichen Gewichtsklasse spielt.

Der Unterschied könnte nicht größer sein: Die beiden Marktführer BHP Group und Rio Tinto konzentrieren sich derzeit vor allem auf Aktienrückkäufe und Dividenden, scheuen aber davor zurück, neue Projekte zu starten, die Milliarden verschlingen und erst nach einer Dekade oder mehr in Produktion gehen. Ero Copper expandiert dagegen in Brasilien, realisiert Schritt für Schritt Wachstumsprojekte, die das Unternehmen bei begrenztem finanziellen Risiko und in einem überschaubaren Zeitrahmen umsetzen kann.

Die Menschen hinter Ero Copper

Ero Copper wurde im Mai 2016 von David Strang und Christopher Noel Dunn gegründet. Dunn ist Chairman und arbeitete vorher als Investmentbanker für Goldman Sachs. Strang war bis zur Übernahme durch First Quantum im August 2014 Präsident und CEO von Lumina Copper. Chefgeologe Michael Richard arbeitete zuvor bei Lundin Mining als Director of Exploration in Lateinamerika. Drei interessante Namen aus dem Aufsichtsrat: Lyle Braaten arbeitet hauptberuflich für Lumina Gold und Luminex, Steven Busby ist COO von Pan American Silver, John Wright war an der Gründung von Equinox Resources und Pan American Silver beteiligt und dort als Präsident und COO aktiv. Die hier genannten Minenunternehmen gehören/gehörten alle zum Einflussbereich von Ross Beaty bzw. der Lundin-Familie – insofern befindet sich Ero Copper in guter Tradition. Das Alltagsgeschäft in Brasilien managen Eduardo De Come und Joao Zanon, zwei Brasilianer.

Eine Erfolgsgeschichte: Verdopplung der Produktion binnen sechs Jahren

Die Erfolgsgeschichte dieses Teams seit dem IPO im Oktober 2017 ist eindrucksvoll:

  • Im Geschäftsjahr 2017 wurden in der Pilar-Mine (Bundesstaat Bahia), die wegen angeblicher Erschöpfung der Ressourcen geschlossen worden war, im Untertagebau 20.133 Tonnen Kupferkonzentrat gefördert, 2022 waren es bereits 46.371 Tonnen. Aus der einst heruntergewirtschafteten Mine entstand der hochprofitable Caraiba-Minenkomplex mit mehreren Abbaustätten, die eine zentrale Verarbeitungsanlage beliefern (siehe Foto). Dieser Komplex wird mit moderatem Kapitaleinsatz stetig erweitert.
  • Im Februar 2022 genehmigte der Aufsichtsrat den Bau der Tucuma Mine im Bundesstaat Para: Der Baubeginn startete im zweiten Quartal 2022, die erste Produktion soll Q3 2024 erfolgen. Die Baukosten belaufen sich auf 294 Mio. US-Dollar. Die wirtschaftlichen Kennzahlen liegen weit über dem Branchenschnitt: Der IRR beträgt 41,8%, die Payback-Periode lediglich 1,4 Jahre.
  • Außerdem betreibt Ero Copper die kleine Goldmine Xavantina, die pro Jahr bei niedrigen Kosten etwa 40.000 Unzen Gold fördert.

Bis 2025 soll die Kupferförderung um 125% auf 100.000 bis 110.000 Tonnen pro Jahr steigen, der Abbau von Gold um 40% auf dann 55.000 bis 60.000 Unzen. Um dieses Wachstum zu ermöglichen wurden jedes Jahr hohe zweistellige oder niedrige dreistellige Millionen-Dollar-Beträge ausgegeben. In die Exploration werden pro Jahr 20-40 Mio. Dollar investiert – für ein Unternehmen dieser Größe ein relativ hoher Betrag. Im Jahr 2022 lag der CapEx wegen des Starts mehrerer Projekte gleichzeitig auf dem Rekordwert von knapp 300 Millionen.

Finanzierung: Keine Verwässerung der Aktionäre

Es ist interessant, wie Ero Copper dieses Wachstum finanziert. Seit dem IPO wurden die Aktionäre kein einziges Mal zur Kasse gebeten. Verwendet wurde der operative Cashflow (2021: 264,6 Mio. US-Dollar, 2022: 143,4 Mio. US-Dollar). 2021 wurde zudem mit Royal Gold ein Streaming-Vertrag über 25% der Goldproduktion geschlossen, der 100 Mio. US-Dollar in die Kasse spülte. Im Februar 2022 wurden im Volumen von 400 Mio. US-Dollar Anleihen mit acht Jahren Laufzeit und 6,5 % Jahreszins an institutionelle Anleger in den USA verkauft. Ergebnis: Die verfügbare Liquidität lag Ende 2022 bei 392,4 US-Dollar – mehr als ausreichend für die Ausgaben, die in den nächsten Jahren zu erwarten sind.

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook!

Förderkosten im untersten Quantil

Ero Copper ist stolz darauf, dass die Förderkosten im untersten Quartil im Vergleich zu anderen Minenunternehmen liegen. Ganz blieb aber auch Ero Copper von den Kostensteigerungen der vergangenen Jahre nicht verschont. So stiegen die Cash Costs pro Pfund Kupfer von 0.77 (2021) auf 1,36 US-Dolar je Pfund (2022). Die Zahlen für Gold: die Cash Costs legten von 525 (2021) auf 550 US-Dollar je Unze (2022) zu, die AISC von 732 (2021) auf 1.124 US-Dollar (2022).

Ero Copper Minenkomplex Caraba in Brasilien
Stetiges Wachstum: Der Caraiba-Minenkomplex von Ero Copper in Brasilien. Quelle: Ero Copper.

Ein solides investment, wenn auch volatil

Liest man sich durch fünfeinhalb Jahre Pressemitteilungen, fällt auf: Ero Copper hat die eigenen Prognosen immer übererfüllt. Trotzdem liegt der Kurs nach einer wilden Berg- und Talfahrt aktuell kaum höher als im Juli 2019. Der Chartvergleich zeigt: Die Aktie reagiert heftig auf Veränderungen beim Kupferpreis. Dieser wiederum wurde – wie die Preise anderer Rohstoffe, aber auch von Gold und Silber – zum Spielball der US-Notenbank Federal Reserve. Deren Verlautbarungen zu Zins und Konjunktur werden von den Finanzmärkten übergenau registriert. Als Narrative bestimmen sie die Long- und Short-Wetten von Tradern an den Futures-Märkten, an denen nicht nur Gold und Silber, aber auch Kupfer gehandelt wird.

Gäbe es diese heftigen Kursschwankungen nicht, wäre Ero Copper die ideale Aktie für konservative Investoren. Zur Bewertung: Die 14 Analysten, die das Unternehmen beobachten, halten das Kurspotential nach dem starken Anstieg in diesem Jahr für ausgereizt. Geht es nach dem Anlegerportal Simply Wall St, notiert die Aktie um 58,2% unter ihrem fairen Wert. Hier liegen die Widersprüche, die Anleger für sich lösen müssen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ken/Tabellen: Das Investor Magazin, Ero Copper

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente.  Sollte ein Mitarbeiter, Berater oder freier Redakteur eine der genannten Aktien halten, wird dies an dieser Stelle genannt. Der Autor besitzt Aktien von Equinox Gold.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Enapter: Iridium-free electrolysis – the decisive competitive advantage?

Just eight tons: That’s all the iridium mined worldwide each year. The extremely rare and …