Dienstag , 23 Juli 2024

Ranking: Die größten Kupfer-Minen der Welt!

Kupfer wird im Zuge des Booms bei Elektroautos und Erneuerbarer Energien immer wichtiger. Doch die Produktion in den Minen hinkt hinterher. Wir bräuchten 20% mehr, sagen Analysten. Wir blicken auf die größten Kupfer-Minen der Welt.

Dekarbonisierung: die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts!

Die “Dekarbonisierung” ist die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts. So bezeichnen jedenfalls die Analysten von Goldman Sachs, was derzeit in vielen Gesellschaften passiert. Und das sagen auch Politiker und Zukunftsforscher. Um die ausgegebenen Klimaziele zu erreichen, werden die Erneuerbaren Energien weltweit massiv ausgebaut. Wind und Solar sollen die Umwelt schonen und gleichzeitig die Abhängigkeit von anderen Ländern wie Russland verringern. Zudem stellen immer mehr Länder auf Elektroautos um. In Norwegen, wo 2022 bereits mehr als 80 Prozent der Nezulassungen elektrisch angetrieben wurden, werden ab 2025 keine Verbrenner-Autos zugelassen. Große Wirtschaftsblöcke wie die USA, Japan, China oder die EU haben ihre eigenen Zeitpläne, aber die gleiche Ziele.

Escondida Kupfer-Mine BHP Rio Tinto
Bild: Die größte Kupfer-Mine der Welt: Escondida in Chile, Quelle: Rio Tinto

Kupfer: Profiteur des Elektroauto-Booms!

Kupfer gehört zu den Metallen, die im Zuge dieser Entwicklung besonders benötigt werden. In einem Elektroauto beispielsweise wird etwa drei- bis viermal so viel Kupfer verbaut wie in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Auch Windkraftanlagen oder der Ausbau der Energieinfrastruktur kommen ohne das rote Metall nicht aus. McKinsey schätzt, dass die Jahresproduktion von Kupfer bis zum Jahr 2031 deshalb um mehr als 6 Mio. Tonnen erweitert werden muss. Dazu sind Milliardeninvestitionen nötig und vor allem neue Kupfer-Minen. Das entspricht immerhin einem Plus von mehr als einem Viertel gegenüber der Weltkupferproduktion heute. Noch dazu sind lange Planungszyklen nötig. Von der Entdeckung eines Vorkommens bis zum Bau der Mine vergehen oft zehn Jahre und mehr.

Tipp: Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook!

Heutzutage stammt mehr als die Hälfte des weltweiten abgebauten Kupfers aus Chile, Peru, dem Kongo und der Volksrepublik China. Wobei das Reich der Mitte auch für etwa 50 Prozent der globalen Nachfrage steht. Doch das wird sich mit dem Wandel vor allem im Automarkt ändern, schließlich elektrifzieren auch Mercedes, Volkswagen oder Ford ihre Flotten.

Ranking: Die größten Kupfer-Minen der Welt

In Zukunft wird mehr Kupfer aus Ländern stammen, die für unsere Ohren eher exotisch oder gefährlich klingen. Dazu gehören beispielsweise die Mongolei oder die Demokratische Republik Kongo. Dies macht auch der Blick auf das Ranking der zehn größten Kupfer-Minen der Welt deutlich. So stehen heute die sieben der zehn größten Minen in Chile und Peru, wobei die Escondida-Mine mit einer Produktion von 1,07 Mio. Tonnen (2022) die mit Abstand größte Mine ist. Diesen Platz werden die Eigentümer BHP und Rio Tinto mit den nächsten Ausbaustufen auch in den kommenden Jahren verteidigen können.

Kupfer 2022 Ranking Die größten Kupfer-Minen der Welt
Tabelle: Die 10 größten Kupfer-Minen der Welt im Jahr 2022

Kupfer: Aufsteiger Kongo und Mongolei

Zu den größten Aufsteigern bis 2027 zählen allerdings die Kamoa-Kakula-Mine in der Demokratischen Republik Kongo und Oyu Tolgoi in der Mongolei. Letztere erreichte gerade das Ramp Up im Untergrund, pünktlich zum 150. Gründungsjahr von Betreiber Rio Tinto, und wird laut Planungen bis 2027 die Produktion auf 416.000 Tonnen mehr als verdreifachen können. Als Spitzenwert hat Rio Tinto eine Jahresproduktion von 500.000 Tonnen Kupfer ausgegeben. Das ist genug Material, um jeden Tag 1.600 Windturbinen oder 16.500 Elektroautos bauen zu können. Im Kongo will Ivanhoe Mines den Ausstoß auf Kamoa-Kakula wiederum binnen vier Jahren verdoppeln. Die Mine ging erst vor zwei Jahren in den kommerziellen Betrieb. Aufgrund der extrem hohen Grade an Kupfer – mehr als 10 Prozent – dürfte sie eine der gewinnträchtigsten Minen der Welt werden. Ob das kanadische Unternehmen aber in ein paar Jahren noch an Bord sein wird, steht in den Sternen. Es wird schon seit langem spekuliert, dass Miteigentümer Zijin Mining aus China den Betrieb komplett übernehmen wolle. Was auffällt: Bei den beiden Aufsteigern hat sich der Staat einen Teil an den Vorkommen gesichert. Westliche Bergbaukonzerne müssen in Zukunft wahrscheinlich noch öfter diesen an ihren Projekten beteiligen – oder gehen leer aus.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Bilder/Graphiken/Tabellen: Das Investor Magazin, Rio Tinto

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente.  Sollte dies der Fall sein, wird dies an dieser Stelle genannt. Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Silber: Konsolidierung vor der Sommerrally?

Der Silberpreis erreichte nach einer einer mehrmonatigen Rally am Pfingstmontag mit 32,51 US-Dollar den höchsten …