Donnerstag , 22 Februar 2024
Friwo AG Roller Zweirad Elektromotor

Friwo promises a turnaround in 2024!

Friwo‘s shares started the year 2023 well and then fell sharply. In an interview with Investor Magazin, CFO Tobias Tunsch promises a turnaround for 2024 and explains why the company failed to achieve its own targets in the last year.

First the share plummeted, then came the profit warning!

Things didn’t start so badly for Friwo (€28.20 | DE0006201106) in 2023. The share was able to sustainably overcome the €40 mark and our discussion from the beginning of December 2022 also seemed to pay off. In view of the weakening global economy, we advised in our update to calmly tighten the stop. This turned out to be the right strategy, as the share price fell over the summer. This was followed by the profit and sales warning at the end of October. The figures for the third quarter make it clear: at €29.9 million, turnover between July and September was well below the previous year’s figure of €58.6 million. Over the nine months as a whole, the drop in turnover amounted to around a third. In terms of EBIT, the Westphalian company slipped into the red at €-0.6 million.

Weak consumption leads to cancellations

What had happened? In an interview with Investor Magazin, CFO Tobias Tunsch explained that Friwo was particularly affected by weak consumer spending. In principle, the medium-sized company is well positioned: On the one hand, Friwo has an established, slightly growing industrial business with the three divisions Tools, Industrials and Medical. On the other hand, the company has invested heavily in the Indian two-wheeler market as part of a joint venture and has the opportunity to gain significant market share, thanks to its own expertise in electric drives. Tunsch only had positive things to report from this business area.

However, the weakness in consumption in established markets led to customers canceling orders. Stocks did not empty quite as quickly as hoped. According to Tunsch, this effect should now calm down. We are already hearing from customers that stocks need to be replenished. In this respect, the CFO assumes that the company will be able to return to its growth path in 2024. However, Tunsch did not provide any specific figures.

Nevertheless, it is clear where the optimism comes from. After all, the company is likely to take off in India in particular. India has the largest two-wheeler market in the world in terms of volume and motorcycles with electric drives are also gaining market share there. As Friwo holds less than 50 percent of the joint venture, this business is only included in the balance sheet through license income and potential dividends.

Would more be possible without the major shareholder?

However, this growth story is still hampered by a burdensome shareholder structure. There were already rumors during the Eigenkapitalforum in Frankfurt at the end of November that major shareholder VTC, which holds 81.5% of the shares, would like to sell shares. So far, however, nothing has come of this rumor. In our opinion, this is the biggest obstacle for Friwo. With a higher free float and then probably rising trading volumes, more funds and asset managers would have the confidence to invest in the share. As a result, larger investors are holding back and the management’s hands are tied.

In addition, Friwo has, in principle, the know-how to get involved in the market for electrically powered two-wheelers in Europe or North America. However, this would require more money and would probably involve a capital increase. However, this is not possible without the consent of the major shareholder. And so its sleepiness is reflected in the share’s lack of momentum. For the time being, we will remain a silent observer on the sidelines.

Please note: Investments in the capital markets are associated with a high level of risk. Investors can lose all of their capital – and more. Remember to do your own due diligence! The content of this website is intended exclusively for readers who are permanent residents of Germany. The German disclaimer applies (see below). 

You might also be interested in…

Graphics: Das Investor Magazin, Pixabay, Friwo

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente.  Sollte dies der Fall sein, wird dies an dieser Stelle genannt.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
– Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
– Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser ihre eigenen Analysen vornehmen. Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Bitcoin-Analyse: Erste Erholung nach Bärenmarkt hat vermutlich ihr Ende gefunden

Der Bitcoin konnte 2023 ein Comeback feiern. Doch mit der Zulassung der ersten Bitcoin-ETF in …