Donnerstag , 18 April 2024

Starkes Wachstum: Nvidia über allen Prognosen!

Nvidia hat mit seinen Quartalszahlen alle Erwartungen übertroffen. Umsatz, Gewinn und Cashflow steigen deutlich, das Data-Center-Segment treibt das Geschäft des Chip-Riesen. Die Aktie legt nachbörslich weiter zu und zieht die ganze Branche mit hoch.

Nvidia: Erwartungen des Marktes pulverisiert!

Die Erwartungen waren hoch und schon in den vergangenen Tagen hatten viele Anleger auf Nvidia (470,50 Euro; US67066G1040) gesetzt und einige Analysten hatten bereits im Vorfeld ihre Kursziele angehoben. Die Chips des Unternehmens aus Santa Clara in Kalifornien finden weiter reißenden Absatz. Die Aktie legte nachbörslich in New York gestern Abend kräftig auf ein neues Allzeithoch zu. Heute Morgen in Frankfurt liegt das Papier bereits mit mehr als acht Prozent im Plus. Parallel zieht Nvidia die gesamte Branche mit hoch und könnte doch noch für einen versöhnlich Börsen-August an der Nasdaq und im S&P 500 sorgen. Gestern Abend konnten bereits die Titel von Konkurrenten wie AMD, Intel und anderen zulegen. In Deutschland profitieren die Papiere von Infineon und Aixtron von den Ergebnissen.

Nvidia Development Endmarkets Gaming Data-Center Aktie Börse
Graphik: Mit dem Gaming-Geschäft ist Nvidia einst erwachsen geworden. Der Blick auf die vergangenen Jahre zeigt, dass nun KI (Data-Center) das Wachstum treibt. Die Analysten von Jefferies Securities erwarten, dass die Dominanz dieses Segments in den kommenden Jahren noch erhelich zunehmen wird. Quelle: Jefferies Securities.

Dank KI-Entwicklung: Umsatz, Gewinn und Free Cashflow explodieren!

Im zweiten Geschäftsquartal 2023 konnte Nvidia den Umsatz konzernweit gegenüber dem Vorjahresquartal mehr als verdoppeln. Die Einnahmen stiegen um 101 Prozent auf 13,51 Mrd. US-Dollar. Die Analysten hatten im Konsens lediglich mit 11,05 Mrd. US-Dollar gerechnet. Treiber des Wachstums ist das Data-Center-Segment, das von der Entwicklung im Bereich Künstlicher Intelligenz am stärksten profitiert. Doch Nvidia verdient auch richtiges Geld und das unterscheidet den Hype um dieses Unternehmen von vielen Storys aus dem Dot-com-Boom um die Jahrtausendwende. So konnte das operative Ergebnis auf Non-GAAP-Basis um 487 Prozent auf 7,78 Mrd. US-Dollar verbessert werden. Der Nettogewinn sprang um 422 Prozent auf 6,74 Mrd. US-Dollar hoch. Beim Gewinn je Aktie landete Nvidia bei 2,70 US-Dollar und konnte diesen gegenüber dem Q2 2022 somit mehr als verfünffachen. Die Analystenschätzungen von 2,07 US-Dollar wurden klar übertroffen.

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook!

Nvidia hebt Ausblick an und erweiter Aktienrückkaufprogramm!

Für das laufende dritte Quartal erwartet Nvidia einen Umsatz von 16 Mrd. US-Dollar mit einer Abweichung von plus/minus 2 Prozent. Auch dieser Zahl liegt klar über den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten von 12,39 Mrd. US-Dollar. Damit dürften auch die Gewinne weiter wachsen, zumal das halbe Q3 schon hinter uns liegt. Jensen Huang, Gründer und CEO von Nvidia, sieht eine neue “Computer-Ära” beginnen, wie er laut Pressemitteilung sagte: „Während des Quartals kündigten große Cloud-Anbieter Investitionen in umfangreiche NVIDIA H100-KI-Infrastrukturen an. … Der Wettlauf um die Einführung generativer KI ist eröffnet“, so Huang. Der Unternehmer hatte zudem noch ein Präsent für die Aktionäre im Gepäck: So wird das laufende Aktienrückkaufprogramm um 25 Mrd. US-Dollar erweitert.

Analysten erhöhen Gewinnziele!

Auch die Analysten sind die für die Nvidia-Aktie optimistisch. So hat Jefferies Securisties in einer Ersteinschätzung seine Prognosen für Umsatz und Gewinn in den kommenden Jahren deutlich angehoben. Die Dynamik des Wachstum übersteige alle Erwartungen deutlich. Beeindruckend sei, dass Nvidia seine Gewinnmargen dabei noch erhöhen könne. Jefferies erwartet, dass das Data-Center-Segment noch steiler wachsen werde und somit seine Dominanz innerhalb des Nvidia-Konzerns erhöht (siehe Graphik oben). Der Analysten-Konsens rechnet für 2024 mit einem Gewinn je Aktie von 12,60 US-Dollar. Jefferies hat seine EPS-Prognose von 17 US-Dollar auf 23 US-Dollar für 2026 angehoben. Hält das Wachstum an, ist die Aktie nicht teuer. Allerdings gibt es auch Herausforderungen: So lässt Nvidia seine Chips vom taiwanesischen Riesen TSMC fertigen, was mit Blick auf die Verschlechterung der sino-amerikanischen Beziehungen als kritisch zu sehen ist. China steht heute für etwa ein Fünftel des Geschäfts von Nvidia. Insgesamt aber ist die Nvidia-Aktie nun nicht mehr teuer. Das KGV von rund 60 wird durch die Dynamik im Geschäft gerechtfertigt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Graphiken/Tabellen/Bilder: Das Investor Magazin, Pixabay, Jeffries Securities, Nvidia

_____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV: Mitarbeiter, Berater und freie Redakteure von www.investor-magazin.de  können jederzeit Aktien an allen vorgestellten Unternehmen halten, kaufen oder verkaufen. Das gilt ebenso für abgeleitete Finanzinstrumente. Sollte ein Mitarbeiter, Berater oder freier Redakteur die hier vorgestellte Aktie halten, wird dies an dieser Stelle genannt. Hinweis auf Interessenkonflikte: keine.
Zudem weisen wir gerne auf die Broschüren der BaFin zum Schutz vor unseriösen Angeboten hin:
Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen (pdf/113 KB)
Wertpapiergeschäfte – Was Sie als Anleger beachten sollten (pdf/326 KB)
Risikohinweis: Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können – oder darüber hinaus. Jegliche auf dieser Webseite verbreiteten Artikel rufen explizit nicht zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren auf. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Grundsätzlich möchten wir Ihnen Ideen für unseres Erachtens aussichtsreiche Investments geben. Bitte passen Sie diese dann an Ihre individuelle Strategie und persönliche Finanzsituation an. Und bitte vergessen Sie nicht: Wir haben keine Glaskugel, wir haben aber viel Erfahrung und Wissen. Daher raten wir stets dazu, dass Sie als Leser Ihren Kopf benutzen und Ihre eigenen Analysen erstellen sollten: Do your own Due Dilligence!
Datenschutz: Wir geben Ihre Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Sie können sich für unseren kostenlosen Newsletter hier anmelden. Eine Abmeldung ist jederzeit per Mail an info (at) investor-magazin.de möglich.
Keine Haftung für Links: Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der verlinkten Seiten ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Webseite gilt: Der Betreiber distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.
Keine Finanzanalyse: Der Herausgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den Besprechungen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlageempfehlungen. Bitte beachten Sie außerdem: Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
Urheberrecht: Der Inhalt und die Struktur dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum des Betreibers. Sie dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise. Der Betreiber ist bestrebt, in allen seinen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Bilder und Texte zu beachten. Allein aufgrund der bloßen Nennung oder Nichtnennung von Rechten Dritter ist nicht der Schluss zu ziehen, dass diese nicht geschützt sind! Sollte der Betreiber dennoch gegen Rechte Dritter verstoßen haben, wird er unter dem Vorbehalt der Prüfung unverzüglich jegliche Dateien entfernen, sofern er auf die Rechtsverletzung schriftlich hingewiesen wurde.

Check Also

Kupfer Ero Copper Brasilien

Ero Copper: Auf den Kupferpreis-Anstieg setzen!

“Außer Spesen, nichts gewesen”, könnten wir zu unserer Analyse von Ero Copper im März 2023 …